Hilfe

Du bist Opfer homophober Aggressionen und / oder antischwuler Gewalt geworden?
Was Du tun kannst und wo Du Hilfe bekommst: 

am besten sofort: Wähle 110!

Melde den Vorfall der Polizei und zeige den/die Täter an.
Nur so können Täter gefasst werden - nicht anzeigen schützt den Täter!

wenn Du angegriffen wirst, versuche eher zu fliehen als mit Gegenwehr zu antworten - gehe nicht auf verbale Provokationen ein!

bitte evtl. Anwesende um Unterstützung!

solltest Du bei der Polizei Diskriminierung befürchten oder Dich schämen - es gibt in München das Kommissariat 105 für Opferschutz

Opferberatung
089/2910-4444
Bayerstraße 35-37
80335 München
Mo - Fr  08.00-11.00 Uhr
Mo - Do 13.00-15.00 Uhr

Hier sind Polizeibeamte besonders geschult und für das Thema Gewalt gegenüber Homosexuellen sensibilisiert!

wende Dich an das Anti-Gewalt-Projekt der SUB-Beratungsstelle

089/26025070
agp@subonline.org

Dort sind Mitarbeiter für Dich da - auch diskret & anonym wenn Du es möchtest ... und auch bei Gewalt innerhalb einer Beziehung, durch schwules Mobbing oder Missbrauch: Lass Dir helfen!

wende Dich an das Aktionsbündnis für Solidarität

Es ist wichtig dass antischwule Gewalt & homophobe Aggressionen gemeldet & dokumentiert werden - auch damit die Verantwortlichen in der Szene ein aktuelles Bild über die Tendenzen & Entwicklungen bekommen!
Hier findest Du ein Kontaktformular, welches Du auch anonym nutzen & ausfüllen kannst ... es kann auch der erste Schritt zur Hilfe sein - nutze sie!