Zum diesjährigen Starkbierfest stellt Lars Deike wieder seit 15 Jahren aus und erstmals mit seinen Fetisch Gemälden.

Der Künstler hatte viele Jahre sein Fotoatelier in München und arbeitete oft mit dem MLC zusammen. Hier entstanden viele Fetischarbeiten, die Grundlage zu seinen Gemälden Acryl auf Leinwand waren. Die Arbeiten sind im Café des Sub zu sehen. Vernissage ist am 27. Februar um 19.30 Uhr. Die Arbeiten werden im Sub einen ganzen Monat zu sehen sein. Zusätzlich zeigt er seine Arbeiten direkt im Underground, die dort über das gesamte Starkbierfest zu sehen sind.


Unsere Kandidaten

zur Wahl des Bavarian Mr. Leather am Do. 01.03.2018
im Oberanger-Theater

Name: Marcus Hanke
Alter: 32 Jahre


Welchen Bezug hast Du zum Leder?
Seit dem Ausleben meiner Sexualität gehörte Leder von Beginn an dazu. Schon als Jugendlicher habe ich gerne Männer in Lederklamotten angesehen, und sei es damals nur eine einfache Lederjacke gewesen. Noch heute fällt es mir schwer mich auf den Verkehr zu konzentrieren, wenn in der Motorradsaison ein knackiger Typ auf dem Motorrad an meinem Auto vorbei rauscht.


Was ist Deine Motivation für den Titel zu kandidieren?
Meine Motivation zu kandidieren ist die jüngere Generation in den Einstieg ihrer Fetische zu unterstützen und aufzuklären. Außerdem würde ich mich freuen meinen Verein und das Bundesland Bayern, in dem ich aufgewachsen bin, bundesweit im Fetischsektor vertreten zu dürfen.


Hast Du ein Motto für Deine Amtszeit – so Du denn gewählt wirst?
Du kannst alles sein – außer gewöhnlich !

Name: Robert Heckmann
Alter: 47Jahre


Welchen Bezug hast Du zum Leder?
Leder – mein liebster Fetisch und ein tolles Gefühl es zu tragen… darin fühle ich mich wohl – sei es einfach so zu Hause, ganz klar beim Sex oder wenn ich ausgehe und aufgebrezelt durch die Straßen stiefele. Es macht mich geil, in diese zweite Haut zu schlüpfen: der Geruch, das Material, das Gefühl auf der Haut, die Farbe, der Glanz. Leder empfinde ich auch als Zeichen der Zugehörigkeit, denn es verbindet uns - es steht für gute Freundschaften, für geilen Spaß und für Gemeinschaft unter Fetischkerlen.


Was ist Deine Motivation für den Titel zu kandidieren?
Es ist mir ein großes Anliegen, in die Öffentlichkeit zu gehen und bei möglichst vielen Gelegenheiten Leder und anderen Fetisch publik zu machen, ihn als etwas Selbstverständliches zu leben, zu informieren und aufzuklären. Für mich heißt das, für den MLC, seine Mitglieder und Freunde präsent zu sein und der Community ein Gesicht zu geben.  Dazu gehört auch, ein offenes Ohr für alle Fetischrichtungen und Altersgruppen zu haben und jederzeit ein vertrauensvoller Ansprechpartner zu sein. Ich möchte andere motivieren und Mut machen, zu sich selbst und ihren Vorlieben zu stehen und insbesondere sich auch in geilem Outfit zu zeigen. So will ich dazu beitragen, Vorurteile gegenüber Schwulen und vor allem Fetischkerlen abzubauen, damit sich niemand wegen seiner Sexualität oder seinen Vorlieben verstecken muss.


Hast Du ein Motto für Deine Amtszeit – so Du denn gewählt wirst?
Präsent sein im Fetisch - ein Mister zum „Anfassen“


Werner Hall - IML-Jury 2018


Jedes Jahr wird Ende Mai in Chicago der International Mister Leather (IML) gewählt. An die 70 Kandidaten aus der ganzen Welt nehmen jedes Jahr diese Herausforderung an. Dabei stellen sie sich dem kritischen Urteil einer international aufgestellten 9-köpfigen Jury. Mit zur schwersten Prüfung zählt – neben den öffentlichen Auftritten vor großem Publikum - ein 15 minütiges (geheimes) Einzelinterview vor der Jury in dem die Kandidaten auf Herz und Nieren geprüft werden. Somit zählt bei ‚IML‘ nicht allein der optische Eindruck, den die Kandidaten machen. IML sucht und kürt immer Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise um die Leder-Community verdient gemacht haben.

Das Exexcutive Board des IML Chicago beruft jedes Jahr die Jury neu. Wir freuen uns sehr, dass Werner Hall (Bavarian Mister Leather 2016 und Vorstandsmitglied des MLC) in die Jury zur Wahl des International Mister Leather 2018 berufen wurde.

Werner, wie kam es dazu, dass Du in die Jury berufen wurdest?
Nun, ich war selber davon ein wenig überrascht. Ich denke, dass mit Ausschlag gebend war, dass ich während meines Amtsjahres und auch danach immer wieder über das, was wir mit dem MLC in München stemmen berichtet habe. Das scheint beim Executive Board angekommen zu sein. Und seien wir ehrlich: die Events des MLC wie das Starkbierfest, den GaySunday zum Oktoberfest oder auch unserer Clublocation das UnderGround ist schon ein Pfund auf das man stolz sein kann. Insofern sehe ich die Nominierung für die Jury nicht nur als persönlichen Erfolg sondern auch eine Würdigung für das jahrzehntelange Engagement des Clubs, seiner Mitglieder und vor allem auch seiner ehrenamtlichen Helfer.

Wie stehst Du zu Deiner Nominierung? Was macht das mit Dir?
Nun, ehrlich gesagt, ich glaube jeder würde lügen, wenn es ihn nicht stolz machen würde, in die Jury des IML berufen zu werden. Noch dazu, weil in der Jury nur immer ein Vertreter aus Europa ist. Ja ich bin stolz darauf und freue mich auf diese neue Herausforderung an der Wahl des 40. IML im Mai dabei sein zu dürfen und dass meine Stimme zur Wahl beiträgt. Ja ich bin stolz darauf die europäische Leder- und Fetischcommunity in der IML-Jury zu vertreten.  
Ich bin davon überzeugt, dass es mich als Person nicht ändern wird, außer dass ich vielleicht den Stolz nach außen etwas versprühen werde, aber ich möchte auch den Mitgliedern des MLC damit zeigen, dass wir jemand sind.

Was bedeutet das für den Club?
In meinen Augen bedeutet dies für den Club, dass die Arbeit meiner Vorgänger als Bavarian Mister Leather und auch meine Arbeit Früchte für den Club und die Fetischcommunity tragen. Der MLC ist durch viel ehrenamtliches Engagement in den letzten Jahren zum vermutlich weltweit größten Leder- und Fetsichverein gewachsen. Dies ist nun besser ins Bewusstsein gerückt – auch, weil wir unser Licht nicht mehr unter den Scheffel stellen. Damit ist meine Berufung in die Jury nicht nur Werbung für unseren Verein, denn es werde nicht nur ich nominiert, sondern  hier wurde auch der MLC und alle Mitglieder für ihre jahrezehntlelange Arbeit nominiert und ich bin stolz darauf, euch alle dort zu vertreten.
 
Des Weiteren sehe ich dies auch als Anerkennung für die LGBTIQ+ Community für ganz München und für die ganzen Szenelokale -wir können und dürfen stolz auf unser München sein. Mit diesem Schritt gehen wir jetzt einfach einen großen Schritt weiter nach vorne und die weltweite LGBTIQ+ Community erkennt jetzt den MLC München und die "PinkCity München". Also sind wir doch bitte gemeinsam stolz darauf!

News

MLC und SLFC

Mit der Community – für die Community Der Münchner Löwenclub e.V. (MLC) und die Spanish Leather & Fetish Community (SLFC) rücken näher zusammen und besiegeln im Rahmen der World Pride in Madrid ihre Zusammenarbeit im Rahmen einer Partnerschaft.... (...)

Fetisch des Monats - 5 EUR Eintritt für alle

MLC-Mitglieder, die das zum Fetisch des Monats passende Motiv auf Ihrem MLC-Mitgliedsausweis haben, erhalten freien Eintritt!  (...)

10% Rabatt auf Übernachtungen im Holiday Inn München Süd

Für alle Mitglieder und Gäste, die eine Übernachtung in der Nähe des UnderGround´s suchen, haben wir ein Preisabkommen mit dem Holiday Inn München Süd in der Kistlerhofstr. 142 (ca. 200 m vom UnderGround entfernt) abgeschlossen. Bei Buchung über diesen Link erhaltet Ihr 10% auf die günstigste Best Flexible Rate (Tagesrate).  (...)

Die Highlights der nächsten Tage

weitere Termine...   Herunterladen   Abonnieren

Aktuelle Flyer
 
Newsletter
Hier kannst Du Deine e-Mail-Adresse für unseren Newsletter registrieren. Du erhältst dann eine automatische Bestätigungsmail mit einem Link, den Du bestätigen musst. Erst dann ist Deine e-Mail-Adresse eingetragen.